Logo

Therapeutischer Intensiv-Workshop bei problematischem Alkoholkonsum

Unsere Praxis bietet einen therapeutischen Intensiv-Workshop (3-4 Tage) zur Behandlung problematischen Trinkverhaltens nach der neuartigen Drei Statt Dry© - Methode an. Der/die Betroffene wird dabei gemeinsam mit einer Begleitperson seiner Wahl (z.B. Lebenspartner) in unserer Praxis in Seefeld (20 min von Berlin) nahe des beschaulichen „Löhmer Haussees“ durch unser Expertenteam angeleitet und betreut. Dabei wird mit hoher Erfolgschance eine dauerhafte Änderung des Trinkverhaltens bewirkt. Die Methode beginnt bereits in den ersten Tagen ihrer Durchführung zu wirken und bringt sofortige Entlastung.

Der Erfolg dieser Therapieform erklärt sich durch die gleichzeitige Fokussierung auf die physische und die psychische Komponente alkoholbezogener Probleme. Der therapeutische Intensiv-Workshop konzentriert sich dabei sehr effektiv auf die psychischen Auslöser und Erhalter des problematischen Trinkverhaltens, während Drei Statt Dry© längerfristig auf die körperliche Symptomatik abzielt. Dabei wird bereits im Verlaufe weniger Wochen eine erhebliche Reduktion der Trinkmengen bis unter den Gefahren-Schwellwert bewirkt, ohne den Betroffenen dabei zu starkem Entzugsstress auszusetzen. Da die Methode autoregulativ wirkt, ist Abstinenz dazu weder erforderlich, noch ist diese notwendigerweise das Ziel des Workshops. Erklärtes Ziel hingegen ist die schnelle Normalisierung des Trinkverhaltens und die Gesundung des Menschen. Die Details zur Behandlungsmethodik und deren wissenschaftlicher Evaluation finden Sie unter Drei Statt Dry©.

Organisatorische Hinweise und Kosten der Therapie finden Sie unter Ablauf. Häufig gestellte Fragen und deren Antworten sowie Begriffserklärungen finden Sie unter FAQs. Therapieanfragen bitte unter Kontakt oder per Email an .

14 Probanden, die „Drei statt Dry“ praktizieren

Abbildung: Wöchentlicher Alkoholkonsum von 14 Probanden, die in einer Studie zur Effektsicherung in Zusammenarbeit mit der Humboldt Universität zu Berlin „Drei Statt Dry©“ erproben